Mobilität der Zukunft: Maritime Urbanisierung

Wie steht es um die Mobilität der Zukunft in urbanen Küstenregionen und wie können flexible Fortbewegungsmittel nahtlos mit dem starren architektonischen Bestand verbunden und neu definiert werden?

Download dieser Bilder:

Die Menschen zieht es zum Wasser. Maritime Lebensräume sind beliebt und gleichzeitig durch den Klimawandel und steigenden Meeresspiegel enorm bedroht. Welche Rolle spielt Mobilität in diesem Umfeld und welchen Platz bekommt der Mensch? Dient das Fortbewegungsmittel dem Menschen, oder muss der Mensch sich diesem anpassen? Mit diesen zukunftsprägenden Themen beschäftigt sich die Phoenix Academy und bietet so eine Plattform für junge und erfahrene Talente. Die Academy bietet viel Freiraum für die Entwicklung substantieller Zukunftsvisionen, völlig unabhängig von kundenbezogenen Projekten und ermöglicht es Phoenix Design dadurch neue Horizonte, Know-how, sowie eine Haltung zu den Themen der Zukunft zu entwickeln.

Die Entwicklung der Mobilität ist eng verbunden mit dem zukünftigen Erscheinungsbild urbaner Räume, mit der digitalen und physischen Infrastruktur, sowie der Erreichung größtmöglicher Nachhaltigkeit. Sie ist somit einer der einflussreichsten Treiber unserer gesellschaftlichen Weiterentwicklung. 

So zukunftsbestimmend das Thema Mobilität ist, so facettenreich und komplex stellt es sich dar. Bewegung kann überall stattfinden. Ein Großteil der diesbezüglichen Studien konzentrieren sich auf den urbanen Raum, aber wie sieht dieser in Zukunft aus? Bewegen wir uns durch asphaltierte Shared Spaces, auf dem Wasser, in der Luft? Und wie schaffen wir es, diese strukturelle Weiterentwicklung, über die Stadtgrenzen hinaus, auch auf ländliche Regionen zu projizieren?

Die angestrebte Mobilitätswende birgt die Gefahr, sich in bestehenden Strukturen festzufahren – dabei erscheint ein Schritt zurück sinnvoll, um das Gesamtbild zu erfassen. So lassen sich ganzheitliche Zusammenhänge entschlüsseln und ordnen, was neue Betrachtungsweisen, Ansätze und Konzepte ermöglicht. Dabei gilt es vor allem, den Themenkomplex wieder auf sein Wesentliches zurückzuführen – Mobilität heißt: Menschen bewegen. Ihr Nutzen muss den Aufwand stets übersteigen, sie muss uns unterstützen. Mobilität muss wieder als Möglichkeit wahrgenommen werden, nicht als zusätzliche Barriere. 

Smart Living in Motion ist eine Kernkompetenz von Phoenix Design. Wir arbeiten nicht nur intensiv mit unseren Kunden an Lösungsansätzen, sondern auch an übergeordneten Fragestellungen, die im Rahmen der Phoenix Academy weitsichtig auf strukturelle gesellschaftliche Veränderungen eingehen.

Wie müssten mikromobile Lösungen im küstennahen, urbanen Kontext aussehen? Im Rahmen der Academy präsentierte der Absolvent Konstantin Wolf heute seine Studie „Vessel“, ein bedarfsorientiertes Mobilitätskonzept für den wachsenden maritimen Lebensraum in urbanen Küstenregionen am Beispiel der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Das Konzept beschreibt ein Fortbewegungsmittel für schwimmende Städte, die in Folge des Klimawandels eine große Bedeutung in der urbanen Planung einnehmen. Visuelle Einblicke erhalten Sie in Kürze auf unserer Website.