• DesignTalking - Design & Innovation

    DesignTalking - Design & Innovation

    DesignTalking in der Aquademie in Schiltach über Design-Innovationen im Alltag mit online Live-Übertragung für teilnehmende Journalist:innen.

    Die erste Runde DesignTalking zum Thema Design & Innovation fand am vergangenen Montag, den 12.07. in der hansgrohe Aquademie in Schiltach statt. Live zugeschaltet waren verschiedene Medienvertreter:innen, die nach dem Interview von Jan Heisterhagen, Vice President Product Management and Engineering, hansgrohe und Matthias Oesterle, Design Director, Phoenix Design offen Fragen stellen konnten. Wir freuen uns über den positiven Anklang der neuen Reihe und sind gespannt auf Ihre Fragen!

    Let's start DesignTalking - Welchen Einfluss hat Design auf Innovationen? Und wie gelingt es in einer langjährigen Partnerschaft, Produkte immer wieder neu zu erfinden? ​Die eingeladenen JournalistInnen haben am Montag bereits erfahren, dass es für eine neue Brausenfamilie in der Regel kein direktes Briefing oder Kick-Off gibt, da der Entwicklungsprozess einer neuen Brausenfamilie gemeinsam entsteht. Wie der Innovations- und Designprozess abläuft, wurde am Beispiel von Pulsify erläutert. Das Duscherlebnis konnten die Teilnehmenden bereits zuvor zu Hause mit der Pulsify Handbrause testen.

    Wie entscheidend das User Testing für die Entwicklung neuer Produkte ist, wurde von beiden Parteien mit verschiedenen Anekdoten "aus der Dusche" beleuchtet. Design wird vom Menschen aus gedacht und ist nutzerzentriert - da dürfen Strahltestlabor und verschiedene Duschinszenierungen nicht fehlen. Abhängig von Ergebnissen aus den User Testings, können folglich nicht alle Ideen und Ansätze weiterverfolgt werden. Dass es für die Designer:innen hart sein kann, wenn es heißt "Kill your darling", verriet Matthias Oesterle.

    Wir sind gespannt auf die nächsten Insights, wenn es wieder heißt: DesignTalking!

    Kontakt: Enable JavaScript to view protected content.

    Franziska Warnke Communication Manager
    Enable JavaScript to view protected content.
    M +49 173 7294632

    DesignTalking - Design & Innovation
  • Interns on Precious Plastic
    Presse

    Interns on Precious Plastic

    Die Abschlussarbeit unserer Praktikant:innen bietet seit jeher die Möglichkeit der intensiven Auseinandersetzung mit innovativen, nachhaltigen Materialien. In diesem Jahr soll die traditionelle YoYo-Gestaltung aus recyceltem Plastik erfolgen!

  • Stadtradeln Stuttgart: Team Phoenix Design

    Stadtradeln Stuttgart: Team Phoenix Design

    Das Ziel der Initiative Stadtradeln ist einfach: So viele Kilometer wie möglich mit dem Rad zurücklegen. Das Team Phoenix Design tritt dabei für Stuttgart an und wird ab dem 20.06. über die Stadtradel-App fleißig Kilometer sammeln!

    Worum sich die meisten Gesprächsthemen bei uns drehen? Das Thema Fahrrad ist bei Phoenix Design allgegenwärtig. Durch unseren "Studio Connect Ride" von München nach Stuttgart konnten wir unsere Kondition bereits unter Beweis stellen. Da kommt die Stadtradel-Initiative für die Phoenixe genau richtig. In drei Tagen fällt der Startschuss: ab dem 20.06. bis 10.07. können fleißig Kilometer für Stuttgart getrackt werden! Der Ort spielt dabei zunächst keine Rolle, da der Klimawandel sich an keine Stadt- oder Landesgrenzen hält. Dennoch wird für ein Team und eine Stadt oder Kommune gefahren. In fünf Größenklassen werden anschließend die Ergebnisse durch das Klima-Bündnis prämiert. Eine tolle und unterstützenswerte Aktion, wie wir finden!

    Mehr zur Stadtradeln-Initiative: https://www.stadtradeln.de/spielregeln

    Über Phoenix: Phoenix Design ist ein Design- und Innovationsstudio, das smarte, sinnvolle und substantielle Markenerlebnisse schafft, die Menschen berühren – heute, für morgen und immer getrieben von Logik, Moral und Magie. Mit mehr als 900 Designauszeichnungen wurde Phoenix Design seit seiner Gründung geehrt, davon ca. 400 in den letzten fünf Jahren. Konsequent nutzerzentriert und markentypisch: So entwickelt Phoenix Design Produkte und ganze Sortimente. Ausgerichtet auf die Bedürfnisse des Anwenders, auf die selbsterklärende Interaktion mit dem Produkt. Über 70 Mitarbeitende sind an den Standorten Stuttgart, München und Shanghai im Produkt- und Interaction Design beschäftigt.

    Kontakt: Enable JavaScript to view protected content.

    Franziska Warnke Communication Manager
    Enable JavaScript to view protected content.
    M +49 173 7294632

    Stadtradeln Stuttgart: Team Phoenix Design
  • Phoenix hat einen neuen Connector

    Phoenix hat einen neuen Connector

    Florian Czak, bereits ein bekanntes Gesicht bei Phoenix, startet zum 01. Juni 2021 als Creative Business Developer im Studio Stuttgart.

    Mit einem Bachelor of Science in Betriebswirtschaft und einem Bachelor of Arts in Industrial Design an der HTW Berlin wird er uns zukünftig in der Entwicklung weiterer Geschäftsfelder und in der Projektarbeit unterstützen. Wir freuen uns über diese Bereicherung im Team Business Development and Communications und wünschen einen guten Start bei Phoenix.

    Kontakt: Enable JavaScript to view protected content.

    Franziska Warnke Communication Manager
    Enable JavaScript to view protected content.
    M +49 173 7294632

    Phoenix hat einen neuen Connector
  • China Sanitary Innovation Summit
    Presse

    China Sanitary Innovation Summit

    Am vergangenen Dienstag, 25.05.2021, fand in Shanghai der jährliche China Sanitary Ware Innovation Summit statt. Neben einigen General Managern namhafter Hersteller der Sanitärbranche, war Phoenix geladen, um die Designperspektive bei Innovationen zu beleuchten.

  • German Innovation Award 2021 - 1x Gold und 5x Winner
    Presse

    German Innovation Award 2021 - 1x Gold und 5x Winner

    Phoenix Design gewinnt mit seinem Kunden hansgrohe die höchste Auszeichnung beim German Innovation Award 2021 - Gold für das Duschsystem Pulsify. Außerdem noch weitere fünf weitere Winner-Auszeichnungen in unterschiedlichsten Disziplinen – ein herausragendes Ergebnis für Phoenix Design und seine Kunden!

  • CTO Frühjahrsforum des Dieselkuratoriums

    CTO Frühjahrsforum des Dieselkuratoriums

    Ralph Zebregs, Partner von ForChiefs und Principal Designer Moritz Kemper referieren zum Thema „Innovation and Purpose“ auf dem CTO Frühjahrsforum "Innovation in Zeiten von COVID".

    Das diesjährige CTO-Frühjahrsforum am 06. Mai steht situationsbedingt unter dem Thema „Innovation in Zeiten von COVID“. In enger Zusammenarbeit mit Ralph Zebregs, Partner von ForChiefs, referiert Principal Designer Moritz Kemper zum Thema „Innovation and Purpose“. In ihrer Keynote zeigen sie auf, welch hohe Relevanz das Thema der Zweckmäßigkeit einer Unternehmung in der heutigen Zeit hat. Sie stellen heraus, welchen Beitrag Design leisten kann um den Unternehmenszweck in Produkte und Services zu überführen, um eine enge Verbindung mit dem Nutzer dieser Artefakte herzustellen. Das Ziel ist es, ehrliche Haltungen einzunehmen und diese im gesamten Innovationsprozess end-to-end zu implementieren.

    Ralph Zebregs hat in den Niederlanden Betriebswirtschaft und Psychologie studiert und war mehr als 18 Jahre lang für Unternehmen wie Unilever, Philips und die Deutsche Bahn tätig. Sein Schwerpunkt war es dabei, den Führungskräften der Unternehmen zu helfen, ihre Ambitionen zu verbessern und ihre Ziele neu zu setzen. Derzeit ist Ralph Partner bei ForChiefs, wo er Unternehmen und Menschen dabei hilft ihren „Purpose“ zu definieren und zu verfolgen – stets im Sinne der Nachhaltigkeit.

    Moritz Kemper studierte einen BA in Industrial Design und einen MA in Interaction Design. Nach seinem Masterstudium an der Zürcher Hochschule der Künste arbeitete er mehrere Jahre als Assistent und Dozent im Bereich Interaction Design und lehrte und forschte, um Synergien zwischen Theorie und Praxis zu schaffen. Moritz Kemper ist derzeit als UX/UI Principal Designer bei Phoenix Design tätig und ist dafür verantwortlich, interne und externe Teams bei der Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen anzuleiten.

    Über das CTO Forum: Das CTO-Forum steht als Veranstaltungsreihe des Dieselkuratoriums unter dem Motto: “Der CTO verantwortet die technische Vision des Unternehmens“. Um die aktuellen Herausforderungen von CTOs branchenübergreifend zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen, sich persönlich besser zu vernetzen und Lösungsansätze von Experten zu evaluieren, laden die Mitglieder des Dieselkuratoriums Kollegen zum CTO-Forum ein.

    Über das Dieselkuratorium: Das Dieselkuratorium ist das Wahlgremium des Deutschen Institut für Erfindungswesen für die Preisträger der Dieselmedaille. Die Mitglieder des Kuratoriums sind in der unternehmerischen Verantwortung stehende Technikvorstände und Geschäftsführer. Das Dieselkuratorium wird durch den wissenschaftlichen Beirat ergänzt. Informationen zu den Tätigkeiten des Dieselkuratoriums finden Sie unter:

    >>> www.forum-dieselmedaille.de

    Über Phoenix Design: Phoenix Design ist ein Design- und Innovationsstudio, das smarte, sinnvolle und substantielle Markenerlebnisse schafft, die Menschen berühren – heute, für morgen. Seit 1987 entstehen Produkte, Interaktionen und digitale Ökosysteme basierend auf den Grundwerten Logik, Moral und Magie. Mehr als 900 Designpreise (Platz 1 – iF World Design Index, Design Studios) bestätigen die Qualität und Kontinuität der Arbeit weltweit, unter anderem der Ehrentitel "Red Dot: Design Team of the Year 2018". Heute gestaltet das 80-köpfige internationale Team an den Standorten Stuttgart, München und Shanghai zusammen mit seinen Partnern eine gemeinsame Vision von Smart Living.

    Kontakt: Enable JavaScript to view protected content.
    Franziska Warnke Communication Manager

    Enable JavaScript to view protected content.
    M +49 173 7294632

    CTO Frühjahrsforum des Dieselkuratoriums
  • raumprobe Interview - Veränderung als Chance
    Presse

    raumprobe Interview - Veränderung als Chance

    Im Interview des digitalen Magazins der Materialdatenbank raumprobe berichten Senior Designerin Veronika Schmidt-Schäffer, Senior Design Modeller Marc Michalak und Design Director, Matthias Oesterle über Inspirationen und Trends in der Material- und Farbgestaltung. Sie sind bereits ein eingespieltes Team, wenn es um die richtige Auswahl von Farben, Materialien und Oberflächen geht.

  • iF Design Award 2021
    Presse

    iF Design Award 2021

    Phoenix gewinnt mit seinem Kunden Hansgrohe insgesamt 19 Winner-Auszeichnungen beim Wettbewerb des iF Design Award 2021 in unterschiedlichsten Disziplinen – ein herausragend schönes Ergebnis für Phoenix und seine Kunden. Besonders freuen wir uns über die zusätzliche Auszeichnung der Phoenix Design Academy.

  • Wellbeing @interzum

    Wellbeing @interzum

    Home beyond your comfort zone - Von der Höhle bis zum Tiny House hat sich das Zuhause im Laufe der Zeit radikal verändert - eines aber nicht: der Wunsch nach stetigem Wohlbefinden.

    Doch beim Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden geht es nicht mehr nur um weichere Kissen, eine stabilere Bauweise oder arbeitssparenden Komfort. Neue technologie-basierte Lebensstile haben zu einem erweiterten Verständnis von Wohlbefinden geführt und neue Erwartungen der Verbraucher geweckt - an das, was ein Zuhause für uns tun und sein sollte.

    In seinem Vortrag spricht Joon-Mo Lee über die Bedeutung von Zuhause und über die Notwendigkeit, nach Innovationen jenseits der eigenen Komfortzone traditioneller Geschäftsmodelle zu suchen. Den vollständigen Beitrag finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=wGDpiMdlC2E&t=624s

    Der Vortrag beschreibt die starke Verbindung von Design und Wohlbefinden. Der Titel 'home beyond comfort' spielt mit zwei Schlüsselideen. Zum einen sollte deutlich werden, die Idee von 'Zuhause' als mehr als nur einen Ort des Komforts zu verstehen. Von der Verwaltung des digitalen Lebensstils bis hin zur Unterstützung des Wunsches nach Selbstverwirklichung haben die Verbraucher von heute andere Erwartungen an ein modernes Zuhause, das ihnen helfen soll, sich wohl zu fühlen - daher 'beyond comfort'. Andererseits bezieht sich der Titel auf die Redewendung 'outside your comfort zone'. Innovation entsteht, wenn wir uns erlauben, uns über die Komfortzone unserer industriellen Expertise hinaus zu bewegen. Denn wenn wir das nicht tun, können wir keine neuen Perspektiven generieren und werden am Ende nur mehr vom Gleichen schaffen. Nicht das Fachwissen inspiriert zur Innovation, sondern der Mut, die Grenzen dessen zu verlassen, was wir bereits kennen.

    Hier finden Sie das gesamte Interview.

    Über interzum: Die interzum der Koelnmesse GmbH ist die führende Plattform für die Möbelfertigungs- und Innenausbauindustrie. Hier werden die Trends und Visionen für die Gestaltung zukünftiger Lebensräume in Form von modernen Materialien, herausragendem Design und exklusiver Neuentwicklung sichtbar. Aufgrund der Corona-Pandemie findet die interzum 2021 vom 04.-04. Mai rein digital statt. Zahleiche spannende Formate ermöglichen ein innovatives Messeerlebnis, das Sie nicht verpassen sollten. Denn der Kontakt zu Entscheidern, Meinungsführern, Multiplikatoren und Trendsettern war nie wichtiger als heute. Freuen Sie sich auf ein erfolgreiches Jahr mit der interzum @home 2021!

    Über Phoenix Design: Phoenix Design ist ein Design- und Innovationsstudio, das smarte, sinnvolle und substantielle Markenerlebnisse schafft, die Menschen berühren – heute, für morgen. Seit 1987 entstehen Produkte, Interaktionen und digitale Ökosysteme basierend auf den Grundwerten Logik, Moral und Magie. Mehr als 800 Designpreise (Platz 1 – iF World Design Index, Design Studios) bestätigen die Qualität und Kontinuität der Arbeit weltweit, unter anderem der Ehrentitel "Red Dot: Design Team of the Year 2018". Heute gestaltet das 80-köpfige internationale Team an den Standorten Stuttgart, München und Shanghai zusammen mit seinen Partnern eine gemeinsame Vision von Smart Living.

    Kontakt: Enable JavaScript to view protected content.
    Franziska Warnke Communication Manager

    Enable JavaScript to view protected content.
    M +49 173 7294632

    Wellbeing @interzum
  • Time for Climate Action
    Presse

    Time for Climate Action

    Earth Day - 22. April: Über 200 Tech Unternehmen rufen gemeinsame Kampagne ins Leben: Time for Climate Action. Als Innovations- und Designstudio hat Phoenix Design die Möglichkeit, schon früh im Produktentwicklungsprozess auf das Thema Nachhaltigkeit aufmerksam zu machen. Dazu verpflichten wir uns neben einigen weiteren Klimazielen für 2021!

  • 10x Red Dot Award: Product Design
    Presse

    10x Red Dot Award: Product Design

    Phoenix Design wird von der internationalen Jury des Red Dot Award Product Design mit 10 Auszeichnungen geehrt. Mit einer ganzen Reihe an Winner Auszeichnungen würdigt die internationale Jury die gestalterische Leistung von Phoenix Design und seiner Kunden hansgrohe, Rolf Hartge, sowie Deli und Delicacy.

  • F.A.Z. Quarterly > Warum muss die Dusche duften?

    F.A.Z. Quarterly > Warum muss die Dusche duften?

    In der aktuellen Ausgabe 02/2021 der F.A.Z. Quarterly berichtet Stephan Thiemt, Senior Designer, Phoenix Design aus seiner Sicht und Erfahrung über das kontrovers diskutierte Design Thinking.

    Als ehemaliger IDEO-Mitarbeiter hat er die Entwicklungen des Design Thinking in seiner Ausbildung und Karriere sozusagen von Beginn an miterlebt. Die Definition von Design Thinking lässt dabei ebenso viel Interpretationsspielraum, wie die Designdefinition selbst. Die Anwendung der sogenannten „Design-Denkweise“ (engl.: Design Thinking) kann als Gegenpol zu einer Art „Manager-Denkweise“ verstanden werden, wobei diese sich seit einiger Zeit vermehrt der „Design-Denkweise“ bedienen. Die Design-Denkweise, deren Werkzeuge sich situationsbedingt an die Gegebenheiten anpassen, ist zwar grundlegend erlernbar, sollte jedoch – wie auch bei allen anderen Disziplinen – von den Akteuren mit der meisten Erfahrung, in diesem Fall der DesignerInnen, begleitet werden.

    In der Welt von Wirtschaft und Unternehmensberatungen ist das Design Thinking allerdings seit einiger Zeit ein vermeintlich neuer Begriff. Dabei wird Design Thinking oft als eine Art neue Methode beschrieben, die sich eben nicht ergebnis- sondern prozessorientiert darstellt. Die Methoden des Design Thinking haben ihren Ursprung tatsächlich in der Designausbildung und werden von DesignerInnen daher seit Jahren angewendet. Vereinfacht gesagt, geht es darum, den/die AnwenderIn in den Fokus aller Entwicklungen zu stellen, sowie iterativ und experimentell zu arbeiten und somit weniger aus Sicht der Unternehmung zu handeln.

    Der Quarterly Artikel mit dem passenden Titel „Warum muss die Dusche duften?“ legt die verschiedenen Auffassungen des Design Thinking am Beispiel von RainTunes dar. Das Endergebnis der hansgrohe Duschszenarien in Zusammenarbeit mit Phoenix zeigt eine konsequente Orientierung am Nutzer, wodurch auch die Titelfrage beantwortet wird. Auch wenn es für viele auf den ersten Blick merkwürdig erscheint, eine Dusche mit zusätzlichen Düften, Licht oder Musik auszustatten, ergaben unsere Nutzerbefragungen im Design Thinking Prozess ein anderes Urteil. Eine Frage, die jedoch offenbleibt: Macht die Anwendung von Design Thinking auf andere Bereiche die DesignerInnen zu reinen StylistInnen, oder sind sie nun die eigentlichen ExpertInnen?

    Über Phoenix Design: Phoenix Design ist ein Design- und Innovationsstudio, das smarte, sinnvolle und substantielle Markenerlebnisse schafft, die Menschen berühren – heute, für morgen und immer getrieben von Logik, Moral und Magie. Mit mehr als 850 Designauszeichnungen wurde Phoenix Design seit seiner Gründung geehrt, davon ca. 400 in den letzten fünf Jahren und zuletzt mit dem Ehrentitel „Red Dot: Design Team of the Year 2018“. Konsequent nutzerzentriert und markentypisch: So entwickelt Phoenix Design Produkte und ganze Sortimente. Ausgerichtet auf die Bedürfnisse des Anwenders, auf die selbsterklärende Interaktion mit dem Produkt. Mit dem Ziel, die Identität der Marke typisch und auf berührende Weise erlebbar zu machen. Über 80 Mitarbeiter beschäftigen sich an den Standorten Stuttgart, München und Shanghai mit Produkt- und Interaction Design. www.phoenixdesign.com.

    Kontakt: Enable JavaScript to view protected content.

    Franziska Warnke Communication Manager
    Enable JavaScript to view protected content.
    M +49 173 7294632

     

    F.A.Z. Quarterly > Warum muss die Dusche duften?
  • Phoenixe lehren an Hochschule der Medien Stuttgart

    Phoenixe lehren an Hochschule der Medien Stuttgart

    Phoenixe geben ihre Erfahrung weiter und lernen dabei selbst viel über aktuelle Themen und Trends im User Experience Design. 

    Claudia Tietge, Design Business Managerin, Stephan Thiemt, Senior UX Designer und Carolin Schmitt, Senior Design Researcher unterrichten im Modul Service Design des Studiengangs Informationsdesign semesterübergreifend Studierende der Hochschule der Medien (HdM) Stuttgart.
     
    Im Fokus des Moduls standen die aktuellen Herausforderungen der Lebensmittelindustrie in Bezug auf Warentransport, nachhaltiger Lebensmittelbezug und Kreislaufwirtschaft. Die Studierenden sollten sich dabei mit der Frage befassen: „Wie können wir einen Service gestalten, der Menschen befähigt, ihre Lebensmittel auf unabhängige, nachhaltige, gesunde und transparente Weise zu beziehen?“. Für die Aufgabenstellung zum Thema wurden die insgesamt 14 Studierenden in Gruppen aufgeteilt. Die Lösungsfindung wurde von den Phoenixen durch entsprechende Feedbackrunden unterstützt. Zudem sollten Hypothesen und Leitfragen für den Design Research formuliert und basierend darauf eine Vorgehensweise mit passender Methode ausgewählt werden.

    Die Ergebnisse waren dabei ebenso unterschiedlich, wie die Bedürfnisse und Anforderungen von Menschen an das Einkaufserlebnis. Im ersten Konzept scannen Kunden ihren Einkauf, um beispielsweise Zusatzinformationen zu Herkunft, Transportweg und dem Co2-Fußbadruck zu erfahren. In einem weiteren Konzept setzten die Studierenden sich mit der Frage auseinander, ob Nachhaltigkeit Luxus ist, oder sich jede/r einen nachhaltigen Lebensstil leisten kann. Der dritte Ansatz beschäftigte sich mit den Schnittstellen von Nachhaltigkeit und vegetarischer Ernährung. Die Herausforderung, mit Service Design Verhaltensweisen zu ändern und sich den Gewohnheiten zu stellen, wurde von den Studierenden auf unterschiedliche Weise clever gelöst.
     
    Die DesignerInnen können den Studierenden durch die Praxiserfahrung und Best Practice Cases wertvolles Feedback vermitteln. Über den Zeitraum von sechs Monaten wurden immer wieder Impulsvorträge zur Bearbeitung gesetzt, um sich dem Endresultat zu nähern, bevor die digitale Abschlusspräsentation Ende Februar stattfinden konnte – ein bereichernder Austausch für beide Seiten.

    Über die Hochschule der Medien Stuttgart: Die Hochschule der Medien ist eine staatliche Hochschule (Träger: Land Baden-Württemberg) und bildet Spezialisten rund um die Medien aus. Seit 1. September 2001 bündelt sie das Know-how der ehemaligen Hochschule für Druck und Medien (HDM) - eine traditionelle Ausbildungsstätte für Druck- und Medientechnik - und der Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen (HBI). Die Hochschule deckt alle Medienbereiche ab - vom Druck bis zum Internet, von der Gestaltung bis zur Betriebswirtschaft, von der Bibliothekswissenschaft bis zur Werbung, von Inhalten für Medien bis zur Verpackungstechnik, von der Informatik über die Informationswissenschaft bis zum Verlagswesen und zu elektronischen Medien. Rund 30 akkreditierte Bachelor- und Master-Studiengänge spiegeln diese Inhalte wider. Über 5000 Studierende sind zur Zeit an der Hochschule eingeschrieben. https://www.hdm-stuttgart.de/hochschule/profil/ueber_die_hdm

    Über Phoenix Design: Phoenix Design ist ein Design- und Innovationsstudio, das smarte, sinnvolle und substantielle Markenerlebnisse schafft, die Menschen berühren – heute, für morgen und immer getrieben von Logik, Moral und Magie. Mit mehr als 850 Designauszeichnungen wurde Phoenix Design seit seiner Gründung geehrt, davon ca. 400 in den letzten fünf Jahren und zuletzt mit dem Ehrentitel „Red Dot: Design Team of the Year 2018“. Konsequent nutzerzentriert und markentypisch: So entwickelt Phoenix Design Produkte und ganze Sortimente. Ausgerichtet auf die Bedürfnisse des Anwenders, auf die selbsterklärende Interaktion mit dem Produkt. Mit dem Ziel, die Identität der Marke typisch und auf berührende Weise erlebbar zu machen. Über 80 Mitarbeiter beschäftigen sich an den Standorten Stuttgart, München und Shanghai mit Produkt- und Interaction Design. www.phoenixdesign.com.

    Kontakt: Enable JavaScript to view protected content.

    Franziska Warnke Communication Manager
    Enable JavaScript to view protected content.
    M +49 173 7294632

    Phoenixe lehren an Hochschule der Medien Stuttgart
  • Bangalore, Berlin, Stuttgart - Willkommen Adrian und Aditi!

    Bangalore, Berlin, Stuttgart - Willkommen Adrian und Aditi!

    Der Phoenix Kreislauf dreht sich weiter… Yo-Yo-Präsentation und Abschied für die Einen, bedeutet auch ein neuer Anfang für die nächsten PraktikantInnen bei Phoenix Design.

    Zum 1. März 2021 durften wir Aditi Surana und Adrian Klewe der Hochschulen Grand École de Design ISD Rubika in Frankreich und der Hochschule für Wirtschaft und Technik in Berlin begrüßen. Wir freuen uns durch Aditi mehr über die indische Kultur, sowie ihr Designstudium in Indien und Frankreich zu erfahren und sind gespannt auf den Input von Adrian in den Bereichen Nachhaltigkeit und Universal Design Thinking. In den kommenden sechs Monaten werden sie die Stuttgarter Teams 1 und 2 unterstützen und dabei eine hoffentlich lehrreiche Zeit in der Phoenix Design Academy verbringen.

    Wir freuen uns auf den frischen Wind und hoffen, unserer Rolle in der Nachwuchsförderung gerecht werden zu können. Herzlich Willkommen in Stuttgart!

    Bangalore, Berlin, Stuttgart - Willkommen Adrian und Aditi!
  • Interview zu Badtrends 2021 im H.O.M.E Magazin

    Interview zu Badtrends 2021 im H.O.M.E Magazin

    Matthias Oesterle, Design Director, Phoenix Design über die Badtrends 2021 im Interview des H.O.M.E Magazin.

    In der aktuellen Ausgabe des H.O.M.E Magazins spricht Matthias Oesterle, Design Director bei Phoenix Design über aktuelle Trends im Bad. Durch die langjährige Erfahrung in Betreuung und Beratung von Hansgrohe hat der Designer eine fundierte Übersicht über zukünftige Entwicklungen im Bad.

    Insbesondere durch die Pandemie Situation ändern sich die Anforderungen an den Wohnraum, Räume werden vielfältiger genutzt. Das Bad wird dabei zunehmend in den Wohnraum integriert, fehlende Spa-Besuch werden durch das eigene Bad zu ersetzen versucht. Einzelne Produkte treten in den Hintergrund, vielmehr wird das Badezimmer als Gesamtkonzept gedacht, es geht vermehrt um das Erlebnis.

    Das Bad wird durch die Verbindung verschiedener Technologien zum Rückzugsort. Viele lassen sich mittlerweile unaufdringlich in jedes Bad integrieren, tragen so zur Entspannung bei und lassen den Traum vom eigenen Wellnessbad Realität werden. Dabei spielt auch die Vernetzung der einzelnen Produkte eine maßgebliche Rolle, um ein ganzheitliches Erlebnis ermöglichen zu können.

    Mehr dazu in der aktuellen H.O.M.E Ausgabe.

    Kontakt: Enable JavaScript to view protected content.

    Franziska Warnke Communication Manager
    Enable JavaScript to view protected content.
    M +49 173 7294632

    Interview zu Badtrends 2021 im H.O.M.E Magazin
  • 08. März Internationaler Frauentag

    08. März Internationaler Frauentag

    Happy International Women's Day! Weltweit stehen am 08. März seit über 100 Jahren Frauen für ihre Rechte und gegen die Diskriminierung von Frauen ein.

    Am 08. März demonstrieren insbesondere Frauen* weltweit, um für die Gleichberechtigung aller Geschlechter und gegen die Diskriminierung von Frauen einzustehen. Auch Männer streiken, wie ein besonders populäres Beispiel 2018 in Spanien gezeigt hat, um auf die unbezahlte „Care-Arbeit“ von Frauen aufmerksam zu machen.

    Seit über 100 Jahren wird an diesem Tag demonstriert. Die Wurzeln liegen in der Arbeiterinnenbewegung des späten 19., Anfang 20. Jahrhunderts, um ein Zeichen für Gleichberechtigung, höhere Löhne, bessere Arbeitsbedingungen für Frauen, ein Wahlrecht für Frauen und gegen Diskriminierung zu setzen. Das Motto des diesjährigen Frauentags „mehr Gewerkschaft, mehr Gleichstellung, mehr denn je“ zeigt jedoch, dass ein Großteil der Ziele bis heute nicht erreicht wurden.

    Die Pandemie Situation verstärkt die Ungleichheiten der Geschlechter. Insbesondere Frauen sind von Einkommenseinbußen betroffen, leisten den überwiegenden Teil der Care-Arbeit und müssen dafür ihre Arbeitszeiten reduzieren. Bundesweite Veranstaltungen sollen auf die ungleichen Verhältnisse aufmerksam machen. Auch in Stuttgart sind zahlreiche physische, sowie digitale Veranstaltungen geplant. Die Stadt Stuttgart stellt MitarbeiterInnen sogar frei, um eine Teilnahme zu ermöglichen.

    Für die Teamzusammensetzung und bestmögliche Ergebnisse schätzen wir bei Phoenix Design ausgeglichene Teams und setzen uns auch in Zukunft für gendergerechte Sprache, sowie die Repräsentanz aller Geschlechter bei Phoenix Design ein.

    *gemeint sind alle, die sich als Frau identifizieren

    >>> Mehr dazu beim Deutschen Gewerkschaftsbund

    Über den DGB: Der DGB, der Bund der Gewerkschaften, macht sich stark für eine solidarische Gesellschaft. Arbeit und Einkommen müssen gerecht verteilt werden und Menschen unabhängig von Herkunft, Hautfarbe und Geschlecht die gleichen Chancen erhalten. National und international vertritt er die Gewerkschaftsbewegung und ist die politische Stimme der Mitgliedsgewerkschaften mit rund 6 Millionen organisierten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Damit ist der DGB einer der größten Gewerkschaftsbünde der Welt.

    Über Phoenix Design: Phoenix Design ist ein Design- und Innovationsstudio, das smarte, sinnvolle und substantielle Markenerlebnisse schafft, die Menschen berühren – heute, für morgen und immer getrieben von Logik, Moral und Magie. Mit mehr als 850 Designauszeichnungen wurde Phoenix Design seit seiner Gründung geehrt, davon ca. 400 in den letzten fünf Jahren und zuletzt mit dem Ehrentitel „Red Dot: Design Team of the Year 2018“. Konsequent nutzerzentriert und markentypisch: So entwickelt Phoenix Design Produkte und ganze Sortimente. Ausgerichtet auf die Bedürfnisse des Anwenders, auf die selbsterklärende Interaktion mit dem Produkt. Mit dem Ziel, die Identität der Marke typisch und auf berührende Weise erlebbar zu machen. Über 80 Mitarbeiter beschäftigen sich an den Standorten Stuttgart, München und Shanghai mit Produkt- und Interaction Design. www.phoenixdesign.com.

    Kontakt: Enable JavaScript to view protected content.

    Franziska Warnke Communication Manager
    Enable JavaScript to view protected content.
    M +49 173 7294632

    08. März Internationaler Frauentag
  • Two LFCA members teamed up: ClimatePartner You and Phoenix

    Two LFCA members teamed up: ClimatePartner You and Phoenix

    Was uns bei den Leaders for Climate Action (LFCA) vereint? Die gemeinsame Vision, der Klimakrise aktiv entgegen zu treten und uns heute für ein besseres Morgen einzusetzen.

    In einem intensiven, achtstündigen Workshop zu Strategie und aktuellem MVP haben wir unsere Marken- und UX Expertise einfließen lassen und zusammen mit Gerrit Mewes und seinem Team Ideen für die nächste Generation der ClimatePartner You App entwickelt.

    Beschäftigt haben wir uns dabei mit folgenden, zentralen Fragen: Was macht ClimatePartner You einzigartig? Welche Kernwerte sollen erlebbar sein? Aber auch ganz konkret - wie können Menschen motiviert werden aktiv für das Klima zu werden - weit über das CO2-Offseting hinaus?

    Die positiven Diskussionen und die Entwicklung kreativer Ideen mit der ClimatePartner You haben wir sehr genossen und können es kaum erwarten, das nächste Release der App zu erleben.

    Wenn Sie Ihren ökologischen Fußabdruck berechnen und ausgleichen möchten, hier geht es zum MVP.

    Über Leaders for Climate Action: LFCA ist ein Zusammenschluss von Führungspersonen, die sich zu aktivem Handeln gegen die Klimakrise verpflichten. Die Initiative entstand Anfang 2019 in der Berliner Start Up Szene. Die Idee: Den Einfluss von Führungspersonen in ihren Unternehmen zu nutzen, um eine möglichst schnelle Transformation zu einer nachhaltigen Wirtschaft zu erreichen. >>> Mehr über LFCA

    Über Phoenix Design: Phoenix Design ist ein Design- und Innovationsstudio, das smarte, sinnvolle und substantielle Markenerlebnisse schafft, die Menschen berühren – heute, für morgen und immer getrieben von Logik, Moral und Magie. Mit mehr als 890 Designauszeichnungen wurde Phoenix Design seit seiner Gründung geehrt, davon ca. 400 in den letzten fünf Jahren und zuletzt mit dem Ehrentitel „Red Dot: Design Team of the Year 2018“. Konsequent nutzerzentriert und markentypisch: So entwickelt Phoenix Design Produkte und ganze Sortimente. Ausgerichtet auf die Bedürfnisse des Anwenders, auf die selbsterklärende Interaktion mit dem Produkt. Mit dem Ziel, die Identität der Marke typisch und auf berührende Weise erlebbar zu machen. Über 80 Mitarbeiter beschäftigen sich an den Standorten Stuttgart, München und Shanghai mit Produkt- und Interaction Design.

    Kontakt: Enable JavaScript to view protected content.

    Franziska Warnke Communication Manager
    Enable JavaScript to view protected content.
    M +49 173 7294632

    Two LFCA members teamed up: ClimatePartner You and Phoenix
  • Yo-Yo 2021 Vol. 1

    Yo-Yo 2021 Vol. 1

    Yo-Yo-Präsentation am 25. Februar 2021. Wieder heißt es „Gestalte ein Yo-Yo“ für unsere beiden Praktikanten Lucas Gottschalg und Jonas Krämer, deren Praktikum sich in dieser Woche dem Ende zuneigt.

    Wir danken euch herzlichst für eure tatkräftige Unterstützung in den Teams und wünschen alles Gute auf eurem weiteren Weg, der Phoenix sicher an ein oder anderer Stelle nochmal kreuzen wird!

    Weit über 170 Praktikanten und Praktikantinnen haben sich dieser Aufgabe bereits in der Phoenix Design Academy gestellt – die unterschiedlichen Ergebnisse lassen allerdings nicht darauf schließen, dass es sich stets um dasselbe Briefing handelt: Nach dem sechsmonatigen Praktikum folgt die Yo-Yo Gestaltung im Zeitraum von drei Tagen. Unterstützt wird dieser Teil der Nachwuchsförderung durch Designer und Modellbauer, die den angehenden Designern mit ihrer Expertise zur Seite stehen. Die Abschlusspräsentation findet in diesem Jahr zwar teils digital, aber dennoch vor dem gesamten Team statt.

    Was die diesjährigen Yo-Yo-Entwürfe so besonders macht? Das Gewicht! Besonders leicht sollten sie diesmal sein, zudem durften nur händische Mittel zur Herstellung verwendet werden – umso beeindruckender sind die präzisen Modelle.

    Das YO-YO Buch >>> YO-YOs von 1987 - 2014 kann angefordert werden: Enable JavaScript to view protected content.">Enable JavaScript to view protected content.

     

    Yo-Yo 2021 Vol. 1