Phoenix Design

Best of the Best. Red Dot Award 2016 für Phoenix Design.

Es ist der erste Red Dot Award Best of the Best der Klimaanlagen-Branche seit dem Jahr 1997. Phoenix Design und die Midea Group, Marktführer für Klimaanlagen in China, freuen sich über diesen großartigen Erfolg.

Download dieser Bilder:
  • Preisverleihung Red Dot Award Essen im Aalto Theater

    Preisverleihung Red Dot Award Essen im Aalto Theater

    Phoenix on Stage: Preisverleihung Red Dot Award 2016_Best of the Best. Von links nach rechts: Prof. Dr. Peter Zec; Yifan Zhang, Designer, Phoenix Design; Andreas Diefenbach, Design Business Manager, Phoenix Design; Sanxin Li (Midea); Xiangwei Qiu (Midea); Tom Schönherr, Managing Partner, Phoenix Design; Alexander Neumeister, Jury Red Dot Award.

  • Preisverleihung Red Dot Award, Essen

    Preisverleihung Red Dot Award, Essen

    Die glücklichen Gewinner des Red Dot Award 2016_best of the best. Von links nach rechts: Tom Schönherr, Managing Partner, Phoenix Design; Xiangwei Qiu (Midea), Yifan Zhang, Designer, Phoenix Design; Sanxin Li (Midea); Andreas Diefenbach, Design Business Manager, Phoenix Design.

  • Hybrid Klimaanlage_Frontansicht_Phoenix Design / Midea Group

    Hybrid Klimaanlage_Frontansicht_Phoenix Design / Midea Group

  • Making of Modellbau Hybrid Klimaanlage_Phoenix Design / Midea Group

    Making of Modellbau Hybrid Klimaanlage_Phoenix Design / Midea Group

  • Making of Modellbau_Material_ Hybrid Klimaanlage_Phoenix Design / Midea Group

    Making of Modellbau_Material_ Hybrid Klimaanlage_Phoenix Design / Midea Group

  • Making of Modellbau_Farbe_ Hybrid Klimaanlage_Phoenix Design / Midea Group

    Making of Modellbau_Farbe_ Hybrid Klimaanlage_Phoenix Design / Midea Group

  • Tom Schönherr (*1954), Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Phoenix Design, Stuttgart/München/Shanghai

    Tom Schönherr (*1954), Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Phoenix Design, Stuttgart/München/Shanghai

    1987 gründete er gemeinsam mit Andreas Haug das Designstudio Phoenix Design in Stuttgart. Der Werdegang von Tom Schönherr ist aufs Engste mit dem Aufstieg des modernen deutschen Designs verbunden. Nach dem Designstudium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart war Tom Schönherr Senior Designer bei frogdesign, und hier lernte er Andreas Haug kennen. Das Ende der 80er-Jahre gegründete Studio Phoenix Design wurde weltweit zu einer der ersten Adressen für Produkt- und Interaction Design. „Heute heißt Design Interaktion gestalten – mehr als je zuvor. Den Nutzer in den Mittelpunkt stellen gilt vor allem dort, wo klassische Produktgestaltung mit digitalem Design verschmilzt. Für Kunden und Anwender bedeutet das: Phoenix Design entwickelte Lösungen werden smarter, intuitiver, intelligenter – und tragen gleichzeitig fast 30 Jahre Phoenix-DNA in sich.“ Geehrt wurden Tom Schönherr und Andreas Haug bereits mit dem Lucky Strike Designer Award sowie mit dem German Design Award „Persönlichkeit“ für ihr Gesamtwerk. Seit vielen Jahren hält Phoenix Design den ersten Platz im iF Ranking creative „design office“ und gilt als führendes unabhängiges Designstudio für Produkt- und Interface Design weltweit. Heute zählt Phoenix Design 60 Mitarbeiter an den Standorten Stuttgart, München, Shanghai. Mit mehr als mit 700 internationalen Designpreisen wurde Phoenix Design bereits ausgezeichnet. Markenunternehmen wie Axor, Duravit, Gira, Hansgrohe, Hewi, Huawei, Interstuhl, Lamy, LG, Loewe, Samsung, Trumpf, Viessmann, Vorwerk und Zeiss gehören zu den langjährigen Kunden.

In enger Zusammenarbeit mit der Midea Goup und Phoenix Design wurde die Hybrid Klimaanlage entwickelt und gestaltet. Begeistert und beindruckt war auch die Jury des Red Dot Award 2016. Red Dot: Best of the Best Award wird für wegweisende Gestaltung vergeben und ist die höchste Auszeichnung im Red Dot Award: Product Design. Aus mehr als 5.200 Einreichungen bekamen 2016 gerade mal 79 Produkte das begehrte Qualitätssiegel. Begründung der Jury: „Mit der Hybrid-Klimaanlage weht ein frischer Wind in einen ansonsten eher traditionell geprägten Bereich. Sie begeistert mit ihrer weichen und sanften Anmutung, welche sich gut in nahezu jede Umgebung einfügt. Beeindruckend sind ihre technischen Qualitäten, wobei insbesondere die innovative Selbstreinigungsfunktion besticht. Die organische und funktionale Gestaltung dieser Klimaanlage ist wegweisend in vielerlei Hinsicht.“

Two in One: Klimaanlagen sind in vielen Teilen der Welt essentiell um eine für die Menschen angenehme Temperatur zu schaffen. Damit ist aber noch keine gute Luft gegeben. In den smogverseuchten Megacities ist das aber ein mindestens genau so großes Problem wie Hitze. Die Klimaanlage der Midea Group geht neue Wege. Durch die Hybrid-Technologie wird beides erreicht, und das in einem einzigen Gerät. Die Selbstreinigungsfunktion durch Bürsten und UV-Bestrahlung, wird durch das „Lichtsignet“ visualisiert – ein echter Mehrwert für den Anwender. Auf diese Weise wird das Sicherheitsbedürfnis der Menschen im Raum angesprochen. Mit ihrer zurückhaltenden Gestaltung und natürlichen Anmutung wird die Hybrid-Klimaanlage so zu einem freundlichen und verlässlichen Partner in der Privatsphäre.Phoenix Design achtet auf eine reduzierte und klare Formensprache die sich in das Wohnumfeld unaufgeregt integriert.

Statement: Tom Schönherr, Gründer, Managing Partner, Phoenix Design.

Welches Ziel verfolgten Sie bei der Gestaltung Ihres ausgezeichneten Produktes? Das Konzept des Hybrid Klimagerätes ist innovativ dadurch, dass es die Funktion Raumklima und Luftqualität in einem Gerät vereint. Obwohl das Gerät „Hightech“ ist, haben wir uns bewusst für eine Formensprache entschieden, die sich besser in das Wohnumfeld integrieren lässt. Das Klimagerät wirkt harmonisch und durch Formtrennung und Zweifarbigkeit sehr leicht. Durch das visuelle Interface korrespondiert das Produkt mit dem Nutzer und in Form einer Wischbewegung wird auf den Reinigungsmodus hingewiesen.

Welche Herausforderungen begegnen Ihnen in Ihrem Arbeitsalltag? Die Anforderungen, die heute an uns als Designstudio gestellt werden, sind erheblich komplexer und globaler geworden und müssen sich immer kürzeren Entwicklungszyklen anpassen. Dafür braucht es ein eingespieltes und interdisziplinäres Team von Spezialisten die in der Lage sind die gesamte Kette einer Customer Journey abzubilden, um daraus ein schlüssiges Konzept von physikalischem Produkt und digitalem Interface gestalten zu können.

Wie definieren Sie Qualität/Designqualität? Gutes Design muss ganzheitlich überzeugen, es muss der gesellschaftlichen Verantwortung Rechnung tragen und die Menschen, für die es gemacht wird, einen substanziellen Nutzwert geben, sie ansprechen und berühren. Deshalb lautet unser Credo – Design mit „Logik, Moral und Magie“.

Worin sehen Sie aktuell die größten Herausforderungen in Ihrer Branche?Die immer komplexeren Herausforderungen im Zusammenspiel von Unternehmens- und Markenstrategie bis zu immer subtiler werdenden Nutzerperspektiven, erfordern immer mehr fachkompetentere und agilere Teams, was zu anderen Strukturen innerhalb eines Designstudios führt. Unsere Aufgaben werden immer strategischer und vielschichtiger, die Erwartungshaltung größer, die Innovationsprozesse kürzer.

Was bedeutet die Auszeichnung mit dem Red Dot: Best of the Best für Sie? Der Red Dot geniest höchstes Reputation – weltweit! Deshalb wurden dieses Jahr mehr 5.200 Produkte eingereicht. Einen der wenigen „Best of the Best“ Designawards von eine international zusammengesetzt Jury aus Design-Experten zugesprochen zu bekommen, ist eine ganz besondere Auszeichnung für das gesamte Team von Phoenix Design, über die wir uns riesig gefreut haben. Und dies gilt auch für Midea: Es ist der erste „best of the best“ der Branche seit dem Jahr 1997. Und dies spricht vor allem für die gute Zusammenarbeit zwischen Phoenix Design und dem Marktührer der Branche in China, Midea.

Weitere 6 Auszeichnungen Red Dot Award 2016 "winner" gab es für das Design von Hansgrohe Armaturen und Brausen sowie Schiedel Kamine.

Hintergrund Phoenix Design

Logik, Moral, Magie. Seit 1987 gestaltet Phoenix Design Interaktion: zwischen Produkt und Nutzer, zwischen Marke und Konsument, zwischen Designern und Auftraggebern. Konkret: Wie bringt man die Evolution des Duschens voran? Mit einem Duschkopf für Hansgrohe, der sich per Fingerstreich entkalken lässt – und mit einem Knopfdruck die Strahlart ändert. Wie sorgt man für Differenzierung in einem Markt voller gleichartiger Produkte? Mit Kameraobjektiven, die auf den ersten Blick die einzigartige Präzision der Marke Zeiss vermitteln. Wie ermöglicht man Hausbesitzern mit einer App jederzeit die Kontrolle über die Haustechnik zu behalten? Mit dem Viessmann „Home Automation System“. Denn Haustechnik ist heutzutage weit mehr als Schalter und Heizkessel, sondern ein komplexes System technischer und digitaler Produkte mit zukunftsweisenden Technologien.

Seit vielen Jahren hält Phoenix Design den ersten Platz im iF ranking creative "design offices" des iF Design Award und wurde mit mehr als 700 Designpreisen ausgezeichnet. Phoenix Design gilt als führendes unabhängiges Designstudio für Produkt- und Interface Design weltweit. Viel wichtiger: dass die Entwürfe durch Langlebigkeit und messbaren wirtschaftlichen Erfolg überzeugen. Damit steht Phoenix Design in der Tradition von Bauhaus und Ulmer Schule – und ist den Tugenden des deutschen Designs verpflichtet. Das gilt auch für die immer engere Verzahnung von Produktdesign und der Gestaltung digitaler Interfaces. Heute beschäftigen sich bereits über ein Drittel der 60 Mitarbeiter mit Themen des Interaction Design.

Konsequent nutzerzentriert und markentypisch: So entwickelt Phoenix Design Produkte und ganze Sortimente. Ausgerichtet auf die Bedürfnisse des Anwenders, auf die selbsterklärende Interaktion mit dem Produkt. Mit dem Ziel, die Identität der Marke typisch und auf berührende Weise erlebbar zu machen. Und im offenen Austausch zwischen interdisziplinären Design-Teams und den Kunden. Kurz: mit Logik, Moral, Magie.

Kontakt: Silvia Olp, Enable JavaScript to view protected content., +49 711 955976-55